Schachbretter (Fritillaria)

SchachSchachbretter (Fritillaria) gehören zur Familie der Lilien. Sie wachsen wild hauptsächlich in der kontinentalen Klimazone - in Asien, und auch im westlichen Teil Nordamerikas, den ganzen Weg nach Alaska. Es gibt wahrscheinlich keine botanische Gattung unter den Knollenpflanzen, das wäre artenreicher. Soweit ungefähr 130 Schachbrettarten.

Die Vegetationsperiode der Schachbretter ist im Frühjahr. Während der Sommerhitze geht der oberirdische Teil verloren und nur die Zwiebeln verbleiben im Boden. Im Herbst sprießen neue Wurzeln, Die Stängel mit Blüten und Blättern entwickeln sich jedoch erst im Frühjahr des folgenden Jahres. Einzelne Arten unterscheiden sich in der Höhe (manche erreichen es sogar 120 cm, und andere, Miniatur, nur 20 cm), die Form und Farbe der Blumen, sowie die Größe der Glühbirnen. Einige wachsen aus Glühbirnen mit winzigen Zentimetern Durchmesser, andere aus echten Zwiebelkolossen, dessen Durchmesser ist 13-16 cm.

Das kaiserliche Schachbrett wurde zuerst in den Gärten kultiviert. Es kam im 16. Jahrhundert nach Europa., als sie von Konstantinopel nach Wien gebracht wurde, und von dort in die Niederlande und nach England. Seitdem haben viele andere Schachbrettarten den Weg in europäische Gärten gefunden.