Gründüngung

Gründüngung.

Viele Gärtner möchten ihren Boden mit organischem Material anreichern, Es ist jedoch nicht möglich, einen Komposter einzurichten. In der Regel sind sie aufgrund des Zeitmangels oder des Platzmangels im Garten nicht erlaubt. Oft stellt sich heraus, dass es schwierig und teuer ist, Mist zu bekommen. Gründüngung ist die Lösung für ähnliche Probleme, die wir an leeren Stellen auf den Beeten säen und zwei oder drei Wochen vor der Aussaat oder dem Pflanzen neuer Pflanzen mit Erde ausgraben. Daher reicht eine kleine Packung Samen aus, um wertvolles organisches Material zu erhalten, das den Boden anreichert.

Grüner Dünger wählen

Die Auswahl der Pflanzen für Gründüngung hängt davon ab, ob wir sie in der Haupternte anbauen werden, als Zwischenfrüchte oder Zwischenfrüchte (Sommer oder Winter), sowie Bodentyp und Art, was wir später darauf aufbauen wollen. Der einzig wirklich effektive Weg ist, mit verschiedenen Pflanzen zu experimentieren und sie zu beobachten, Zu welchem ​​Zeitpunkt nach der Aussaat können sie mit Erde gegraben werden (zazwyczaj jeszcze przed okresem kwitnienia). Wenn wir die Stickstoffmenge im Boden erhöhen wollen, Hülsenfrüchte sind geeignet.

Vorteile von Gründüngern

• Kompaktes Pflanzenfeld für Gründüngung schützt den Boden vor Erosion, hemmt das Wachstum von Unkräutern und begrenzt die übermäßige Wasserverdunstung. Das tiefe und verzweigte Wurzelsystem dieser Pflanzen trägt auch zur Lockerung des Bodens und zur Mobilisierung schwer zugänglicher Phosphor- und Kaliumverbindungen aus seinen tieferen Schichten bei. Wenn wir Hülsenfrüchte für Gründüngung anbauen, z.B.. Klee oder Lupine, Deshalb reichern wir den Boden auch mit Stickstoff an. Arten aus dieser Familie leben in Symbiose mit papillären Bakterien, die freien Stickstoff aus der Luft binden, von Pflanzen verwendet, um den Körper aufzubauen, die später keine Stickstoffdüngung erfordern. Darüber hinaus lagern sie es auch für aufeinanderfolgende Kulturen im Boden. Vergessen wir das auch nicht, dass Mastixpflanzen ein wahres Paradies für nützliche Insekten und Frösche sind, die Schnecken fressen.

Rezept für Gründüngung:

1. Wir säen Pflanzen für Gründüngung an leeren Stellen auf dem Bett.

2. Wenn die Pflanzen ausreichend hoch sind, wir trimmen oder trimmen sie, Schwad für Kompost.

3. Wir graben den Rest mit dem Boden in zwei Teile, drei Wochen vor dem Pflanzen oder Säen neuer Pflanzen.

Der Boden unmittelbar nach dem Graben mit Gründüngung ist möglicherweise nicht das beste Substrat. Einige grüne Düngemittel können Substanzen freisetzen, die das Keimen im Anfangsstadium der Zersetzung hemmen. Es ist daher viel sicherer, die Aussaat etwa einen Monat lang zu unterbrechen, und noch besser, anstatt zu säen, pflanze junge Pflanzen an diesem Ort.