Komposter – Andere Zutaten

Komposter – Andere Zutaten.

Wasser ist fast immer wichtig, es sei denn, das kompostierte Material besteht aus einer großen Menge frischen Grünabfalls. Angemessene Luftfeuchtigkeit sollte besonders unmittelbar nach der Kompostierung und möglicherweise nach dem Mischen sichergestellt werden. Der Komposter sollte sich an einem schattigen Ort befinden. Wenn wir jedoch aus verschiedenen Gründen gezwungen sind, es an einem sonnigeren Ort zu platzieren, Bei heißem Wetter kann es auch erforderlich sein, Wasser hinzuzufügen. Das kompostierte Material sollte feucht sein, obwohl überschüssige Feuchtigkeit nachteilig ist. Gutes Material wird mit einem fest zusammengedrückten Schwamm verglichen – wenn wir es fest in die Hand drücken, es sollte nicht auseinander fallen, Es darf auch kein Wasser austreten.

Die Verwendung von Aktivatoren, auch Vorspeisen genannt, nie weh tun, andererseits – Sie enthalten Bakterien und Schimmelpilze, unter deren Einfluss organische Substanzen zersetzt werden. Ihre Verwendung ist jedoch nicht wesentlich, weil die richtigen Mikroorganismen im Boden enthalten sind, die wir über die einzelnen Kompostschichten gießen. Wir können geeignete Vorbereitungen in Gartencentern kaufen, Beschleunigung der Zersetzung von kompostiertem Material. Sie können auch Gülle als Aktivatoren verwenden, Gülle- oder Hornmehl oder Blutmehl. Eine ausgezeichnete Quelle für Kompostierungsbakterien ist sogar eine kleine Menge reifen Komposts.

Schichten der Erde, außer dass, dass sie kompostierende Bakterien liefern, Sie sorgen auch für eine ausreichende Belüftung der kompostierten Masse. Es ist gut, eine kleine Menge Lehm oder Lehm hinzuzufügen. Diese Zusätze tragen zur dauerhaften Karies bei. Wir können Kompost auch mit Holzasche anreichern, Dadurch wird das Material mit wertvollem Kalium versorgt.

Die richtige Isolierung des Komposters ermöglicht die Aktivität der Kompostierung von Bakterien auch im Winter. Dies ist besonders wichtig für kleine Behälter. Der Boden darf jedoch nicht isoliert werden, die freie Bewegung von Regenwürmern zu ermöglichen. Wir können Blasenplastik verwenden, um die Wände des Komposters zu isolieren. Wir können es auch mit Plastiktüten bedecken, die mit alten gefüllt sind, zgniecionymi gazetami. Unabhängig von der Art des verwendeten Materials, Die Isolierung muss auf diese Weise positioniert werden, so dass Sie es bei Bedarf leicht entfernen und dem Komposter eine weitere Schicht hinzufügen können.