Säuregehalt und Alkalität des Bodens

Säuregehalt und Alkalität des Bodens.

Gärtner sollten großen Wert auf den pH-Wert des Bodens legen. Wir messen es auf einer Skala von 0 machen 14. Wenn der pH-Indikator ist 7, meint, dass die Reaktion neutral ist. Ein niedrigerer pH-Wert zeigt eine saure Reaktion an, und höher – alkalisch. Die meisten Pflanzen bevorzugen Böden mit einem pH-Wert von 6,5-7, Einige vertragen jedoch alkalischen Boden, und es gibt solche, z.B.. Rhododendren, Pierises oder Blaubeeren, die am besten in Böden mit einem pH-Wert unter gedeihen 5,5.

Die Säure oder Alkalität eines Bodens ist das Ergebnis eines Mangels an bestimmten Mineralien und einer Fülle anderer. Kalkstein- oder Kreideböden sind alkalisch und reich an Kalzium, oft arm an Magnesium, lebt in Phosphor. Saure Böden enthalten dagegen meist große Mengen Magnesium und Aluminium. Neutrale Böden bieten die beste Umgebung für das Bakterienwachstum, was bedeutet, dass die Zersetzung organischer Substanzen in ihnen am schnellsten ist, und die Versorgung der Pflanzen mit Nährstoffen ist größer.

Änderung der alkalischen Bodenreaktion.

Es ist viel besser, Pflanzen an Böden mit einem bestimmten pH-Wert anzupassen, als ihre Reaktion zu ändern, zumal die neue Reaktion normalerweise nicht dauerhaft aufrechterhalten werden kann. Alkalische Böden werden oft als störend angesehen, und doch gibt es viele Pflanzenarten, die solche Böden bevorzugen. Wenn sie gut entwässert sind, Sie sind perfekt für den Anbau von Pflanzen, deren Wurzeln keinen feuchten Boden vertragen. Gartenbesitzer, In alkalischen Böden blicken sie pervers sehnsüchtig auf Pflanzen, die saure Bedingungen bevorzugen, vor allem Kamelien und Rhododendren. Der beste Weg, um ähnliche Gelüste zu stillen, besteht darin, diese Pflanzen in Behältern mit saurem Boden zu züchten. Kamelien und Rhododendren stammen aus Waldgebieten, Der Behälter muss daher aufgestellt werden, in denen die Pflanzen nicht durch die raue Sonne geschädigt werden. Wir können auch einen kleinen bauen, ein mit saurer Erde gefülltes Hochbeet, das regelmäßig mit geeignetem Kompost angereichert wird (vorzugsweise aus Waldstreu). Es ist auch möglich, den pH-Wert durch Zugabe von Schwefel zum Medium zu senken, Ich habe diese Methode jedoch noch nie persönlich ausprobiert.

Bodenreaktionstests:

• Wir können viel über die Reaktion unseres Bodens lernen, Blick auf die Gärten meiner Nachbarn. Wenn wir viele gesunde grüne Rhododendren in ihnen bemerken, glänzende Blätter, wir können ganz sicher annehmen, dass unser Boden sauer ist. Wenn andererseits ein verdächtiger Mangel an Pflanzen besteht, die sauren Boden in der Gegend bevorzugen, oder wenn die blau blühenden Hortensien rosa werden, Es ist der Boden, der wahrscheinlich alkalisch ist.

• Die einzige sichere Möglichkeit, den pH-Wert eines Bodens zu überprüfen, besteht darin, einen Test durchzuführen. Zu diesem Zweck müssen wir ein Boden-pH-Testkit kaufen. Das Kit enthält ein mit Lösung gefülltes Reagenzglas, was seine Farbe ändert, wenn es mit Erde gemischt wird. Weil der pH-Wert des Bodens im Garten tendenziell variiert, Zum Testen sollten mehrere Proben von verschiedenen Stellen im Garten entnommen werden. Durch die Durchführung eines Tests, wir können ein Vermögen sparen, was wir unnötig für unangemessene Pflanzen ausgeben würden.