Den Boden graben

Den Boden graben ist eine der Grundbehandlungen zur Verbesserung der Bodenstruktur. In der Regel werden auch Steine ​​entfernt, Unkraut und Wurzeln sowie die Ausbringung von Dünger in Form von Gülle oder Kompost. Graben ist wichtig, wenn wir einen neuen Platz für ein Bett oder Bett vorbereiten. Normalerweise graben wir den Boden auch einmal im Jahr im Gemüsegarten, und die Zweckmäßigkeit dieses Verfahrens wird immer häufiger in Frage gestellt.. Es gibt tatsächlich Situationen, wenn jährliche Ausgrabungen mehr schaden als nützen können.

Es lohnt sich auf jeden Fall, jedes Jahr schwere Böden auszugraben, übermäßig prägnant. Diese Behandlung macht, dass ihre Struktur gelockert ist, macht sie durchlässiger. Wenn Sie den Boden für den Winter in einer scharfen Furche belassen, erhöht sich die Gefrierfläche, was in diesem Fall nützlich ist. Durch das Gefrieren des Wassers im Boden werden verdichtete Bodenmassen aufgebrochen. Mittlere Böden reagieren auch günstig auf das Graben. Im Frühjahr trocknen sie schneller aus und erwärmen sich leichter, Dies beschleunigt das Wachstum und die Entwicklung von Kulturpflanzen. Bei leichten Böden ist die Situation jedoch anders, lockerere Struktur und schlechtes Wasser- und Mineralrückhaltevermögen. Grabe sie im Herbst, wir können ihre körperliche Verfassung verschlechtern, weil zusätzliche Entspannung und Belüftung die Zersetzung organischer Substanzen beschleunigen. So stellt sich heraus, Dieses jährliche Graben ist auf Böden am wenigsten ratsam, auf dem es am einfachsten ist, sie zu machen! Das Graben des Bodens alle fünf scheint am effektivsten zu sein, Sieben Jahre. Es ist besser, überschüssige Energie für das regelmäßige Jäten zu verwenden. Jährliches Graben in Gemüsegärten – vor allem, wenn Sie Fruchtfolge verwenden – es ist umso weniger gerechtfertigt, dass etwa alle vier Jahre die Wurzelpflanzen den Boden lockern.

Die endgültige Entscheidung über die jährliche Neugrabung hängt daher von der Art des Bodens und der Art der angebauten Pflanzen ab. Es lohnt sich, die Regel zu befolgen: Je heller der Boden, Je weniger Lockerungsbehandlungen und je geringer ihre Tiefe. Die Besitzer schwerer Böden sollten sich aufmuntern, dass dieses Verfahren von Jahr zu Jahr einfacher wird.

Bevor wir anfangen, den Boden zu graben, wir sollten uns vergewissern, dass unter der Erdoberfläche keine flachen elektrischen Kabel verlaufen. Wir beginnen die Arbeit mit der Entfernung der auf dem Gebiet wachsenden Vegetation, das würde das Graben schwierig machen, und Steine ​​auf seiner Oberfläche. Hohes Gras ist es wert, gemäht zu werden. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten zu graben. Die erste ist eine einfache Inversion der Erdschicht, ohne eine Furche zu hinterlassen. Der zweite Weg ist, mit einer Furche zu graben, aber wir können zuerst eine dünne Schicht Erde mit Vegetation in die Furche werfen, was wir mit einem Spaten schneiden, und dann mit sauberer Erde bedecken. Wenn die Vegetation hauptsächlich aus störendem Unkraut besteht, wir sollten sie natürlich nicht wieder im Boden vergraben, aber in einen Komposter geben oder trocknen und verbrennen.

Gärtner, die nicht organisch wachsen, kann Unkraut loswerden, mit Herbiziden. Verwenden Sie sie immer gemäß den beigefügten Anweisungen. Wir sollten auch die Tatsache berücksichtigen, dass einige Herbizide einige Wochen vor dem geplanten Bodengraben angewendet werden müssen, Andere, effektiv arbeiten, erfordern geeignete Wetterbedingungen nach dem Sprühen. Gärtner, die es vorziehen, keine Herbizide zu verwenden, kann Unkraut loswerden, Bedecken der Oberfläche für mehrere Monate, was sie zu graben beabsichtigen, mit dunkler Folie.

Wenn vorheriges Jäten nicht notwendig ist, Unkraut mit starken Wurzelsystemen, z.B.. Distel oder Brennnessel, Entfernen Sie es vorsichtig, während Sie den Boden graben (zusammen mit Steinen und verschiedenen Abfällen, was uns sicherlich mehr als einmal im Untergrund begegnen wird). Pflanzen, die für Gründüngung und weniger belastendes Unkraut angebaut werden, können sicher ausgegraben werden.