Wiesel – Mustela nivalis

Wiesel – Mustela nivalis

Wiesel gehören zu dieser Gruppe von Mardern, was einmal geglaubt wurde (und manchmal wird es geglaubt) für den Schädling. es ist wahr, Dieses Wiesel greift oft kleine gefiederte Wildtiere an, wie Rebhühner und Fasane und kleine Säugetiere, wie junge Kaninchen und Hasen. Diese kleinen Schäden werden jedoch durch die Zerstörung einer großen Anzahl von Nagetieren ausgeglichen, wie Mäuse, Gopher und Hamster. Wiesel sind perfekt dafür geeignet, diese Art von Beute zu fangen. Dank seines Serpentinentorsos und seiner kurzen Beine schafft es es, sich in jedes Mausloch zu quetschen. Die kleinen Opfer haben keine Chance zu fliehen, wenn sie in den Zählbacken gefangen sind 34 scharfe Zähne. Das Essen besteht aus 83% von Nagetieren, w 5% mit Vögeln, w 4% mit Reptilien und Fröschen und v 8% von Insekten und Eiern und mittelgroßen Säugetieren. Wiesel ist nachts aktiv. Auf der Suche nach Nahrung, was ich brauche von 20 machen 40 g pro Tag, bleibt 1,5 machen 2,5 km.

Wiesel passt sich jeder Umgebung an, von den Ebenen bis zu den größten Höhen. Es kommt in Europa vor (außer Irland), in Asien und im Südwesten Afrikas. Es setzt sich in Dickichten ab, Hecken, in Dickichten am Rande eines Waldes oder Feldes, und sogar in großen Gärten oder Bauernhöfen.

Wiesel bewegen sich in Sprüngen von 15-50 cm und hinterlassen eine Spur, die den Spuren anderer Marder ähnelt. Vorderpfotenabdrücke sind 1,5-2 cm lang, und die Hinterbeine sind etwas kürzer (4).

Wiesel es ist 5-9 cm kürzer als ein Hermelin. Das Männchen ist um ein Drittel größer als das Weibchen, und es wäre schwierig, es vom weiblichen Hermelin zu unterscheiden, wenn dies nicht der Fall wäre, dass das Ende ihres Schwanzes das ganze Jahr über schwarz ist. In den meisten Bereichen, auf dem es auftritt, Es gibt Personen mit einem Kastanien-Zimt-Rücken und einem weißen Bauch, sowohl im Sommer als auch im Winter (1). Der Übergang zwischen den beiden Farben ist nicht so klar wie beim Hermelin, sondern eher flüssig und spitzenartig. Im Norden lebende Wiesel färben ihr Fell im Winter perfekt weiß (2), einschließlich des Schwanzes.

Im Frühjahr und Herbst ist ihr Übergangskleid mehrfarbig (3). In einigen Ländern werden Wiesel geschossen oder gefangen. Geschützte Arten.